Es gilt die nachfolgende

Parcoursordnung des Instinctive Archery Westerwald e.V. :


• Jeder Schütze muss über eine ausreichende private Haftpflichtversicherung verfügen und haftet uneingeschränkt selbst für seinen Schuss. Der IAW übernimmt keinerlei Haftung für entstandene Schäden.  

• Jeder Schütze muss sich vor der Parcoursbenutzung mit Namen und Uhrzeit im Parcoursbuch eintragen. Mit dem Ausfüllen des Anmeldeformulars (Umschlag) erkennt jeder Schütze die Parcoursordnung an.
Nach der Parcoursbenutzung muss sich jeder Schütze mit Angabe der Uhrzeit aus dem Parcoursbuch austragen. Das Nutzungsentgelt muss nach vollständigen Ausfüllen der Anmeldung zusammen mit dem dafür vorgesehenen Umschlag in den Briefschlitz eingeworfen werden. Nutzungsentgelt: siehe Anmeldeformular (Umschlag).

• Das Betreten des Geländes erfolgt auf eigene Gefahr. Wege und Pfade sind nicht abgesichert. Festes Schuhwerk ist auf dem Parcours dringend erforderlich. Weder der IAW noch der Grundstückseigentümer übernehmen für Verletzungen und Schäden die Haftung.

• Der Parcours ist ausschließlich in der vorgegebenen und beschilderten Richtung zu begehen, nur so kann eine ausreichende Sicherheit gewährleistet werden!

• Aus Sicherheitsgründen darf jedes Ziel nur von den dafür vorgesehenen Pflöcken beschossen werden.

• Beim Suchen von Pfeilen muss deutlich erkennbar sein, dass das Ziel noch nicht frei ist (z. B. Bogen vor das Ziel stellen).

• Die Benutzung von Jagdspitzen ist ausdrücklich verboten.

• Auf dem Parcours ist das Armbrustschießen verboten!

• Hunde sind angeleint zu führen.

• Das Bogenschießen unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss ist verboten.

• Auf dem Parcours herrscht in Anlehnung an die waldgesetzlichen Bestimmungen absolutes Rauchverbot!

• Minderjährige dürfen den Parcours nur nach vorausgegangener Einweisung und in Begleitung eines Erziehungsberechtigen/Bevollmächtigten und eines erfahrenen Bogenschützen benutzen. Der Erziehungsberechtigte/Bevollmächtigte haftet für den Minderjährigen.

• Besondere Vorsicht- und Rücksichtsnahme ist gegenüber Spaziergängern, Pilzsuchern etc. und allen anderen Personen, die sich auf dem Parcoursgelände befinden, geboten.

• Jeder Bogenschütze hat die Einhaltung der Sicherheitsbedingungen zu befolgen.
  Hierzu gehören insbesondere folgende Weisungen:

a. Der Bogen mit aufgelegtem Pfeil darf nur am Abschusspflock in Richtung Ziel ausgezogen werden.
b. Beim Ausziehen des Bogens darf dieser nur so hoch gehalten werden, dass der Pfeil mit Sicherheit nicht über den Pfeilfang (Backstop, Wall, Netz usw.) fliegen kann.
c. Der Pfeil darf erst gelöst werden, wenn deutlich erkennbar ist, dass sich niemand mehr im Gefahrenbereich vor oder hinter dem Ziel aufhält.
d. Es darf nicht senkrecht in die Luft geschossen werden, da der Pfeilflug und Auftreffpunkt nicht kontrollierbar sind.


• Die Benutzung des Parcours erfolgt auf eigene Gefahr und Risiko. Die Benutzer tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen verursachten Schädigungen.

• Mit der Benutzung des Parcours erklärt jeder Schütze den Verzicht auf Ansprüche aller Art, bei Sach- und Personenschäden, insbesondere gegenüber dem IAW und dem Grundbesitzer.